The Hazel Wood – Melissa Albert

The Hazel Wood war das Buch des Monats der Februar „Twisted Tales“ Fairyloot-Buchbox. Deswegen gehört es für mich definitiv zu den „vergessenen Büchern“ oder habt ihr mal wieder davon gehört? Allerdings war der Hype auch nur um das Cover so groß und ich habe wenig zu dem Inhalt gesehen. Also habe ich beschlossen es sofort zu lesen, bevor es wieder in den Tiefen meines Regals untergeht.

-Fremdsprachiges Buch-

Quelle: amazon.de

Inhalt: Alice wurde ihr Leben lang vom Pech verfolgt. Egal wohin und wie oft sie und ihre Mutter umzogen, immer was ihnen das Pech auf den Fersen.
Gerade als sich Alice daran gewöhnt hatte ein „normales“ Leben zu führen holt sie das Pech wieder ein.
Sie wird verfolgt und ihre Mutter entführt. Ihr einziges Ziel ist nun sie zu finden doch dafür muss Alice den einen Ort finden, an den sie nie gehen sollte. Zu dem alten Anwesen Hazel Wood ihrer verstorbenen Großmutter, der berühmten Autorin des berüchtigten Romanes ,Geschichten aus dem Hinterland“. Doch sind diese Geschichten wirklich nur Geschichten?


Erwartungen: Meine Erwartungen waren ziemlich gering. Ich hatte noch nicht viel über das Buch gehört und, wenn jemand darüber schrieb war es nicht unbedingt sehr berauschend. Da ich allerdings noch keines der Bücher, die mit der Fairyloot kamen gelesen hatte, wollte ich es endlich mal in Angriff nehmen und es lesen.

Handlung: So wie der Klappentext die Handlung zusammenfasst ist es etwas irreführend für mich gewesen. Denn die Handlung baut sich erst sehr langsam auf und die eigentliche Suche nach der verschwundenen Mutter geschieht erst relativ spät, womit dann aber alles ins Rollen kommt. Dank des Klappentextes habe ich mich während des Lesens gefragt, wann es endlich los geht. Ohne diese Erwartung wäre es ein noch besseres Lesevergnügen gewesen.
Trotzdem fand ich das ganze Konzept sehr spannend. Es ist eine sehr düstere Geschichte mit ebenso düsteren Kreaturen und einer sehr interessanten Welt. Ich habe das Lesen sehr genossen und bin ein großer Fan von dem Schreibstil der Autorin. Es hat schwarzen Humor und was Alice so von sich gibt hat mich etwas an die Late Night Shows erinnert. (Falls ihr wisst was ich damit meine – lest am besten selbst?!) Zudem war Liebe kein großer Bestandteil der Handlung.
Ich mochte auch das Ende und konnte einfach nicht sehen wohin diese Geschichte führen wird. Es ist definitiv kein Happy End, was für die Geschichte auch nicht gepasst hätte, aber hat die Geschichte trotzdem passend abgeschlossen.

Toll fand ich ebenfalls die Geschichten aus dem Hinterland zu lesen – wirklich dunkle Märchen ohne jede Moral. Und es hat die ganze Handlung für mich etwas lockerer und interessanter gemacht.

Charaktere: Die Charaktere waren alle nicht wirklich konstruiert um sie zu mögen, womit ich auch kein Problem hatte.
Trotzdem war Alice mein liebster Charakter aus der Geschichte. Sie war dickköpfig und stur, verbissen aber auch einsam und verlassen. Sie hatte sich nie dazugehörig gefühlt und wir erfahren auch wieso.
Außer zu Alice und Finch haben wir nur wirklich wenig über die Charaktere erfahren. Viel über die Charaktere zu wissen, finde ich eigentlich immer schön, weil man so besser eine Beziehung aufbauen kann. Aber ich denke das war nicht das Ziel der Figuren mit ihnen zu fühlen.

Fazit: Es ist eine wirklich düstere Geschichte zu „schwarzen“ Märchen, mit tollen Twists und Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen. Zudem war die Idee und die Welt wirklich einzigartig und konnte mich voll in seinen Bann ziehen. Von mir eine absolute Empfehlung.

The Hazel Wood von Melissa Albert bekommt von mir ✩ ✩ ✩ ✩  von ✩ ✩ ✩ ✩ ✩ ( 4,5 von 5).

Quelle: amazon.de

Wer es nicht auf Englisch lesen möchte kann sich ab dem 23. Juli die deutsche Ausgabe aus dem Dressler Verlag kaufen (laut Amazon). Mit dem selben wunderschönen Cover, wie das UK Paperback und das Fairyloot exclusive Hardcover. Oh man, ich habe das Bedürfnis es mir auch auf Deutsch zuzulegen, aber genauso will ich eigentlich irgendwie an die Owlcrate Ausgabe ran kommen…


Hardcover: 13,99€ (D)<-
Erschienen bei: Flatiron
Seiten: 368
Sprache: Englisch

3 Gedanken zu “The Hazel Wood – Melissa Albert

  1. Hey 🙂

    Die Idee klingt interessant und düstere Märchen finde ich eh irgendwie cooler als die “Normalen“.
    Vielleicht zieht dieses Buch ja auch bald mal bei mir ein.

    Liebe Grüße
    Regina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s